In meinem Blog sammle ich alles was mich begeistert und inspiriert. Kunterbunt gibt es hier nach Datum sortiert einiges zu entdecken!
24.09.2021
Leichtigkeit im täglichen Tun
Gestern Abend sind wir von der Intensivwoche der Yogalehrerausbildung zurück gekommen. Durch die aktuelle Situation war im Seminarhaus Selbstverpflegung angesagt. Meine Mutter und ich haben 7 Tage für 25 Yoginis und Yogis gekocht - eine echte Herausforderung für mich, vor allem durch meinen Selbstanspruch. Während wir gekocht haben, nach jedem Essen schon wieder das Nächste vorbereitet, haben die Lehrer in Ausbildung sich geübt im Ansagen. Was ich in der Großküche gelernt habe und ich den Yogis im Feedback auch mitgegeben habe: es kommt bei jeder Aufgabe und Herausforderung die das Leben stellt auf die Leichtigkeit an. Die Details beim Essen, so wie auch die Details in der Yogastunde sind wichtig, aber meiner Meinung nach nicht so wichtig, dass die eigene Leichtigkeit und Freude dabei darunter leidet. Nicht nur für einen Selbst, sondern auch die Teilnehmer merken ob du im Flow bist. Und da stellt sich die Frage: Flow oder Exzellenz (in jedem Detail)? Meiner Meinung nach gehört die Exzellenz zum Flow :)
07.08.2021
Saat und Ernte - ein paar Gedanken aus der Hängematte
Saat und Ernte gehört zusammen und doch ist immer Raum und Zeit dazwischen. Im Garten kommt so mancher Samen vom letzten Jahr oder braucht nur ein paar Wochen. Tomatenpflanzen, Rosenkohl, Brokolli etc. haben eine lange Entwicklungszeit vom Säen bis zur Ernte. Manche Pflanzen sind mehrjährig, d.h. einmal gesät und jahrelange Ernte wie zum Beispiel beim Spargel, Kräutern, Bäumen... und man könnte vermuten, dass je länger die Entwicklungszeit dauert, desto reicher die Ernte sein wird. Dieses Prinzip gilt nicht nur im Garten: Saat und Ernte im menschlichen Sein fällt selten auf den gleichen Tag, den gleichen Monat, das gleiche Jahr. Je länger und intensiver die Entwicklungszeit von Projekten oder der eigenen Sadhana (spirituellen Praxis), pflegen und "gießen", desto glücksbringender das Ergebnis, die Ernte. Wir könnten als Mensch so viel von der Natur lernen, würden wir nur genauer hinsehen. Spannend finde ich vor allem den Austausch mit anderen Hobbygärtnern, was gerade gut wächst und gedeiht und was weniger. Oft unterscheidet sich das auch von Jahr zu Jahr, nicht nur wegen dem Wetter. Und auch das Phänomen, neben vielen Anderen, finden wir bei uns Menschen. Mal haben wir eher gute Bedingungen, mal eher schlechte, mal geht was gut, dann ist mal wieder Flaute... Sommer und Winter, Geburt und Tod.
23.06.2021
Systemisches Konsensieren
Einen Konsens finden, ist nicht immer so einfach. Besser wie einfach nur mit "Ja" oder "Nein" abzustimmen ist aber der Weg systemisch einen Konsens zu finden. Keine lange Diskussionen, sondern gezielt den individuellen Widerstand zu bestimmten Fragestellungen ermitteln. Wir haben schon einige Male bei Sven Jung an online-Trainings zur Methode des systemischen Konsensierens teilgenommen und sind total begeistert. Schnelle Lösungen und alle mit im Boot zu haben sind das Ergebnis - und meiner Meinung nach noch viel mehr. Geht es heute nicht immer mehr darum tatsächlich jeden zu hören und wichtig zu nehmen, um tatsächlich Veränderung zu schaffen?! Weniger Spaltung, weniger Polarisierung, weniger "Schwarz-Weiß", im Denken und im Handeln, wird uns in unserer Transformation ein gutes Stück in die richtige Richtung bringen!
07.05.2021
Büchertipps
Der Frühling ist echt noch frisch und anstatt abends in den Garten oder raus zu gehen, freue ich mich im Moment über spannende Lektüren, die ich gerne hier teilen möchte. Zum Einen ist das "Der Glücksstandard" von Dr. Ha Vinh Tho, worin er beschreibt wie wir Bhutans Bruttonationalglück praktisch umsetzen können. Neben dem Autor als Person, ist für Yogis vor allem spannend wie wir unsere Grundsätze in das System integrieren können. "Breath Atem" von James Nestor ist ein Spiegel Besteller und Nestor schreibt unterhaltsam und kurzweilig über die vergessene Kunst des Atmens. Atemübungen aus dem Yoga tauchen darin auf und es ist unglaublich spannend zu lesen, was richtiges Atmen alles kann. "Gespräche mit Yogananda" von Swami Kriyananda beinhalten bisher unveröffentlichte Texte von Yogananda, die Einblick in ganz unterschiedliche aber sehr lebenspraktische Themen geben.
04.04.2021
Alles Bärlauch oder was?
Gerade ist Bärlauchzeit und wir haben auf einem Spaziergang durch den Wald richtige Bärlauchinseln entdecken können - soweit das Auge reicht, nur Bärlauch! Eine kleine Auswahl an Bärlauchideen möchte ich hier weitergeben: Bärlauchpesto, Bärlauchsuppe, Bärlauchbrot, Bärlauchbutter, Bärlauchknödel, Bärlauchsalz, Bärlauchquiche, Bärlauchrisotto... oder einfach aufs Brot! Aber Bärlauch ist nicht nur lecker, sondern eine richtige Heilpflanze. antiviral, antibiotisch, blutreinigend, entgiftend... es lohnt sich also! Gehe raus in die Natur und sammle dein Abendessen, neben Bärlauch gibt es noch viele andere Wildkräuter, die gerade so sprießen. Und vielleicht hast du Glück und findest am Waldrand, so wie wir, auch gleich noch die passenden Kartoffeln :)
27.03.2021
Youtube-Kanal
Nun doch mal in eigener Sache. Wenn du auf meinem Blog unterwegs bist, kennst du sicher den digitalen Harmonium Kurs. Im dazu gehörigen Mantrabüchlein und auch entsprechend in den Videos habe ich vor allem die traditionellen Mantras veröffentlicht. Um die Brücke zu aktuellen Musikern und neu vertonten Mantras zu schlagen, habe ich nun nochmal viele Mantras aufgenommen, die ich auf dem Youtube Kanal D'ouro Spirit zum Nachspielen (Harmonium und Gitarre) und Nachsingen hochgeladen habe. Und so wächst das Repertoire Stück für Stück und auch die Mantras und somit das Bhakti kommen mehr und mehr in die Welt. Um diese Arbeit zu unterstützen und immer die neuen Mantas gleich zu sehen, abonniere gerne meinen Kanal! Vielen Dank dir dafür und viel Freude beim Bhakti.
18.02.2021
Svasthya Meditation
Habt ihr schon unsere Svasthya Meditation entdeckt? Wir hatten das Glück über unsere Recherche zum Mahirishi Effekt eine wunderbare Einführung in die Transzendentale Meditation zu erhalten - nochmal eine andere Art einzutauchen. Als Yogini fühle ich öfters dieses Spannungsfeld zwischen aktiv sein für das Gute und den Wandel ODER doch lieber über das Meditieren den entscheidenden Unterschied zu machen. Bezüglich Corona haben wir uns entschieden das Experiment zu wagen und bewusst für Gesundheit und Wohlbefinden (in Sanskrit Svasthya) zu meditieren. Ein spannendes Projekt, bei dem wir gerne noch Unterstützung gebrauchen können. Da wir hoffen, dass es nach Ostern wieder aufwärts geht, werden wir vorerst bis Ostern für Svasthya meditieren. Neben dem positiven Effekt für dich selbst, auch für die eigene regelmäßige Praxis, kannst du der Allgemeinheit was Gutes tun. Schau gerne mal vorbei unter yoga-akadamie-baden.de!
15.01.2021
Wechsel ins neue Jahr und Ausrichtung für 2021
Weihnachten und Neujahr waren ja für viele dieses Jahr ganz anders - so auch bei mir. Ohne Yogakurse und auch ohne unseren geplanten Urlaub, wandern bzw. pilgern. Ich habe meine eigene Praxis, meine Sadhana ausgedehnt, viel gute Musik gehört (mein aktueller Favorit sind hier youtube Musikbeiträge rund um Mooji) und auch selber gemacht und auch die Rauhnächte waren dieses Jahr wieder sehr präsent. Wir haben 9x online Jahreswechselinspirationen angeboten und so haben wir selbst auch immer wieder geschaut, was uns gerade beschäftigt und was ein positiver Impuls sein kann. Gesunde Ernährung, frische Luft und Natur - lasst uns ganz bewusst schauen, was uns gut tut - davon gerne mehr, und was uns nicht gut tut - davon gerne weniger. Lasst uns bewusst schauen, wer und wie wir sein wollen, und lasst uns dann die entsprechenden Dinge tun. Die Yogapraxis hilft uns dabei, die eigene Disziplin immer wieder neu zu schulen und auch die Gedankenkontrolle und Konzentration als Vorstufe zur Meditation immer wieder neu zu trainieren. Egal was du dir vornimmst, nimm es als Schulung und als Erfahrung, zielgerichtet und trotzdem den Weg als solchen im Blick behaltend. Und das aller Wichtigste: Vertrauen in den göttlichen Plan! Mein Leitstern für dieses Jahr: Demut!
11.12.2020
Wie kann ich ein positiver Beitrag sein?
Immernoch drehen sich viele Diskussionen im Netz über Corona im Kreis. Unter den Yogis geht es in Gesprächen eher darum: Wie kann ich einen positiven Unterschied machen, ein Beitrag sein, um Heilung auf allen Ebenen voranzutreiben? Aktives Einsetzen oder stilles Meditieren? Wichtig erscheint mir vor allem Eines: nicht wegschauen, sondern einen positiven Pol bilden. Kein Gegenpol, keine "gegen etwas Demo", aber auch keine rosa rote Brille - sondern durch die eigene Mitte für das Gute eintreten! Immer wieder bei sich selbst beginnen, denn der Wandel kommt dann, wenn wir ihn denken können. Eckhart Tolle macht durch seinen Buchtitel von 2005 bewusst: "Eine neue Erde - Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung".
02.11.2020
Buchtipp: Gespräche mit Gott - Band 2, von Neale Donald Walsch
Heute beginnt der "zweite Lockdown" - Zeit für einen neuen Beitrag. Um diese Zeiten einordnen zu können und um in Lösungen und neuen Richtungen denken zu können, hilft mehr gerade der zweite Band von Neale Donald Walsch - Gespräche mit Gott. Inspirierende Dialoge zwischen Neale und Gott zeigen für unsere globalen Herausforderungen mögliche Lösungen. Transparenz, Wahrhaftigkeit, Finanzsystem, Politik etc. - alles wird neu gedacht. Vielleicht ist es auch für dich eine Möglichkeit die Geschehnisse mit ein bisschen Abstand als Chance für unsere Gesellschaft zu begreifen. Raus aus dem Widerstand, rein in das "neu denken". Veränderung kommt dann, wenn die Gesellschaft es denken kann. 
Natürlich sind auch die anderen zwei Bände interessant - in Band 2 geht es vorwiegend um globale und strukturelle Themen.
28.09.2020
Tolle Sommerernte - tolles Lieblingsrezept
Ein wunderbarer entschleunigter Sommer neigt sich dem Ende zu und noch immer werden wir reich beschenkt mit Paprika, Tomaten, Zucchini, Kartoffeln und vielem mehr... Mein absolutes Lieblingsrezept für diese Fülle ist Ofengemüse. Kartoffeln roh in Daumengroße Würfel schneiden, salzen und Öl darüber und schon mal vorab in den Backofen, am besten in einer Auflaufform oder für die ganze Familie auch auf dem Blech. Dann das restliche Gemüse schneiden - gerne auch etwas größer. Bei mir kommt alles rein, was der Garten her gibt und darüber hinaus. Also gerne auch mit Knoblauch, Zwiebeln, Kräutersalz, Champignons... alles in die Auflaufform zu den Kartoffeln hinzu und dann oben, unter die Grillschlange in den Backofen. So wird das Gemüse nicht zu weich und bekommt tolle Röstaromen - mhhh, so lecker!
15.08.2020
Unabhängige Verkäufer bei Etsy
Etsy ist sozusagen der "neue" Nachfolger von DaWanda. Selbstgefertige Produkte, Handgemachtes, Do-it-yourself Anleitungen und Materialien gibt es seit Mitte 2018 nicht mehr. Habe ich gar nicht gemerkt, wenn ich jetzt nicht auf Etsy.com gestoßen wäre. Etsy hat nicht nur deutsche Verkäufer, sondern ist international. Spannende Sachen gibt es also Dank der Globalisierung und Digitalisierung von der ganzen Welt zu entdecken und zu kaufen. Eine schöne Chance für viele kreativen Köpfe!
30.07.2020
Permakultur
Gerade habe ich über einen Film über Marine-Permakultur erfahren und damit ist mir aufgefallen, dass ich hier im Blog noch gar nichts über Permakultur an sich geschrieben habe. Vor ein paar Jahren habe ich angefangen darüber zu lesen, dann einen Kurs beim Tempelhof besucht und einige Prinzipien versuche ich auch im Garten so weit möglich umzusetzen. Aber das Konzept hat enorme Möglichkeiten die Landwirtschaft und somit auch das Klima zu verändern! "Permakultur ist ein Tanz mit der Natur, bei dem die Natur führt (Bill Mollison)". Geschlossene Ökosysteme werden nachgebildet, Pflanzen ergänzen sich und bewahren das natürliche Gleichgewicht der Erde. Marine Permakultur setzt auf Algen und Seetang um das Gleichgewicht in den Meeren wieder herzustellen. Sehr spannend alles! Lektüren, die sich wirklich lohnen!
13.07.2020
Faszienrolle - tut einfach gut!
Ich bin ja kein Fan von Hilfsmitteln - einfach und überall machbar darf es sein! Als ich aber vor Kurzem mal die Gelegenheit hatte eine Faszienrolle auszuprobieren, war ich erstaunt über die tolle Wirkung. Gerade meine Beine, die öfters mal wehtun und schwer sind, genießen das Rollen. Im Netz und auch in den Läden findet man viele verschiedene Rollen... zuerst startete ich den Versuch über die Facebook Gruppe Kaufe Biete im Ortenaukreis eine Faszienrolle zu bekommen, die irgendwo nutzlos in der Ecke steht - aber das gibt es wohl nicht. Da sie nicht ganz so hart sein soll, habe ich mich für diese hier entschieden - habe aber danach jetzt noch eine Rolle aus Kork entdeckt, was sicher das natürlichere Material gewesen wäre. Überhaupt ist Avocadostore ein Besuch wert. Vielleicht hilft es dir ja bei deiner Entscheidung - oft lohnt sich das geduldig sein! 
30.06.2020
Bokashi - mein eigener Dünger
Es war immer wieder das Gleiche: die Pflanzen im Garten brauchen einfach Hilfe von außen, da die Böden mittlerweile ausgelaugt sind. Künstliche Düngemittel kommen für mich nicht in Frage und so experimentierte ich mit Pflanzenjauchen, Mulchen, Kaffeepulver etc. Letztendlich war das aber nie richtig ausreichend und immer mehr schlecht als recht. Die aktuelle Lösung für mich ist im Moment der Boskahi Eimer, bei dem ich den Biomüll der anfällt mit effektiven Mikroorganismen so schnell verfügbar machen kann, dass innerhalb von ca. 30 Tagen ein super toller - natürlicher - Dünger entsteht. Kein Kompost der Monate braucht, sondern schnell und dadurch hochwertig. Ich gebe zu, der Geruch ist gewöhnungsbedürftig, aber im Moment ist das für mich DIE Lösung. Die Eimer kannst du auch selber bauen, ich habe mich für diesen hier entschieden.
08.06.2020
Kurztripp gefällig - tolle Wandertipps
Nichts passiert zufällig, und alles hat auch zwei Seiten... und so beschwert uns Corona gerade einige freie Wochenenden. Da nun die Gaststätten und Pensionen wieder offen haben, ist das eine gute Gelegenheit mal wieder die Wanderschuhe auszupacken und an den Spirit vom Jakobsweg von vor drei einhalb Jahren anzuknüpfen: "walk, eat, sleep, repeat"... wunderbar einfach und genial! Ich nutze für spontane Wanderungen in unbekannten Orten (oft verbinden wir eben doch Arbeitstreffen mit Durchatempausen) Outdooractive. Eine tolle Seite um einfach überall eine gute Tour zusammen zu stellen. Noch dazu eine tolle Unterkunft über airbnb buchen und schon kanns losgehen. Wir waren vergangenes Wochenende im Odenwald und haben gestaunt über das schöne Maintal und die Sandsteinkunstwerke in der Natur.
15.05.2020
Grüner Spargel - ich liebe ihn!
Ich liebe grünen Spargel, nur ist er leider frisch und in bio Qualität nur sehr schwer zu bekommen. Nun habe ich endlich im Garten selbst grünen Spargel gepflanzt. War gar nicht so schwer und auch die Wurzeln vom Hof Jeebel waren schnell bei mir. Jetzt heißt es noch zwei Jahre warten, damit sie Wurzel stark genug ist, und dann darf hoffentlich reich geerntet werden. Im ersten Jahr darf nur ein bisschen genascht werden - wer weiß, vielleicht kann ich dann schon eines meiner Lieblingsrezepte (#grüner Spargel#Parmesan#frische Cocktailtomaten) mit eigenem Spargel genießen.
30.04.2020
Yogamatte - welche passt zu mir?
Viele Yogaschüler fragen mich immer wieder, was für eine Matte ich denn empfehlen würde. Das ist nicht leicht zu beantworten, da der Markt inzwischen echt groß ist. Auch wenn ich ein Naturliebhaber bin, ist meine Lieblingsmatte immer noch die Antirutschmatte. Leider aus PVC, dafür aber unverwüstlich, waschbar und hält gefühlt ewig. Für alle die eher sanft üben, auf natürlichem Untergrund praktizieren wollen und es gerade bei der Entspannung kuschelig haben wollen, empfehle ich Schurwollmatten. Aufgepasst: hier gibt es große Qualitätsunterschiede. Relativ neu auf dem Markt sind Korkmatten. Leider ist es sehr schwierig die dünne Schicht von Kork mit gesundheitsverträglichem Kleber auf die Unterseite aufzubringen, sodass ich Korkmatten nicht empfehle.
Es gibt viele Hersteller: wir empfehlen Bausinger. Ein auf Gemeinwohl orientiert blianzierendes Unternehmen und Bausinger produziert bio, fair und nah. Hier findest du meine Lieblingsantirutschmatte, tolle Schurwollmatten und tatsächlich auch eine neue Gummikorkmatte.
21.04.2020
Tiny-Houses - Wohlwagen
Schon vor einigen Jahren habe ich angefangen die kleinen Häuschen aus Amerika zu bewundern und ein lang gehegter Traum von mir ist tatsächlich minimalistisch auf kleiner Fläche zu wohnen. Nur die wichtigen Dinge um einen herum, viel draußen, viel Natur, das Häuschen nur als Rückzugs- und Schlafort. Am liebsten auch mit einer Außenküche, direkt angrenzend zum großen Permakulturgarten. Immer mal wieder stolpere ich über neue Häuschen, der Wohlwagen ist mit Sicherheit eine Luxusvariante. Räder bräuchte es für uns nicht. Gartenhäuser haben oft nicht die Isolation, die Alternative für uns wäre ein Modulhaus. Eine schöne Übersicht gibt es hier.
15.04.2020
Q2n-4K im Briefkasten - endlich bin ich Streaming fähig!
Eine Webcam der Extraklasse, da vor allem die Tonqualität gelobt wird. Die Kamera für Musiker sozusagen. Vielleicht können wir dann doch mal Mantrasingen per Zoom machen :)
Noch habe ich nicht viel damit probiert, aber ihr werdet sicher noch einiges davon mitbekommen! Danke an David Schwendemann vom Foto Franz in Kehl für die gute Beratung und persönliche Lieferung!
09.04.2020
Gründonnerstagssuppe "die grüne Neune" - nicht nur am Gründonnerstag lecker!
Ich liebe den Frühling, wenn alles blüht und die Natur sichtlich explodiert. Genau das, was saisonal in der Natur natürlich wächst ist für unseren Körper immer besonders wertvoll - nicht nur in Zeiten von Corona! Die Kräutersuppe am Gründonnerstag besteht hauptsächlich aus neun verschiedenen Kräuterarten. Die Zahl 9 ist magisch, wenns weniger sind - auch schön! Schau was es bei dir auf der Wiese oder im Garten gerade gibt, achte aber dabei darauf, dass drum herum nicht gespritzt wird oder du nicht gerade neben der Autobahn sammelst.
In meiner Suppe, jetzt also aktuell gut zu finden, waren: Spitzwegerich (schmal und breit), Löwenzahn, Gänseblümchen, Brennessel, Bärlauch, Sauerampfer, Guntermann und Wiesenschaumkraut. Die Blüten kannst du auch zum Dekorieren nutzen.
Zutaten
  • je eine Handvoll Kräuter, 9 verschiedene, je nach Saison
  • 1 Zwiebel
  • Butter oder Öl zum Anbraten
  • 2-3 Kartoffeln (geht auch ohne, dann weniger Brühe. Oder auch Mehlschwitze zum Andicken)
  • 1 Liter Wasser oder Brühe, evtl. Hafermilch
  • Salz, Pfeffer
  • Sahne oder Schmand (gerne auch vegan) zum Abrunden
Zubereitung
Zwiebeln fein würfeln, in Butter oder Öl anschwitzen, ganz fein gewürfelte Kartoffeln dazugeben, kurz anbraten und mit Brühe aufgießen. Ca. 10-15 Minuten auf kleiner Flamme kochen, bis die Kartoffeln weich sind. Dann die fein gehackten Kräuter hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Eventuell einen Schuss Sahne zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und mit dem Mixstab pürieren. Gerne mit ein paar frischen Blüten garnieren.